Wind und Wetter Parka mit Schwangerschafts- und Trageeinsatz

Als ich im letzten Frühjahr den positiven Schwangerschaftstest in der Hand hielt und klar war, dass ich im kommenden Winter hochschwanger sein würde, begann ich bereits mit der Planung meines Parkas. Ich freute mich schon darauf den Bauch hübsch einzupacken und mir neue Sachen zu nähen. Ein warmer Mantel stand da natürlich ganz oben auf der Liste. Da ich den Wind und Wetter Parka bereits einmal genäht hatte, wusste ich, dass der Schnitt gut sitzt und außerdem gibt es praktischerweise noch eine Erweiterung für einen Schwangerschafts- und Trageeinsatz. Beide Einsätze konnte ich mittlerweile schon testen und habe beides auch fotografisch für dich festgehalten. Und ich muss sagen, so oft wie bei diesen Parka wurde ich bisher noch zu keinem Kleidungsstück angesprochen und noch dazu war es in der Schwangerschaft einfach super praktisch. Ohne den Parka hätte ich das Haus wohl sonst gegen Ende der Schwangerschaft nicht mehr verlassen können. Denn meine restlichen Jacken haben beim besten Willen nicht mehr gepasst. 😉

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Ich muss zugeben, als ich für diesen Blogpost die Materialien und Kosten zusammengetragen habe, war ich schon etwas überrascht, wieviel da zusammenkommt. Aber für eine schöne Tragejacke zahlt man ja ähnlich viel und so konnte ich die Jacke ganz nach meinen Wünschen gestalten. Und dass ein Kleidungsstück durch Selbernähen nicht wirklich günstiger als ein gekauftes Teil wird, dürfte uns Hobby-Näherinnen ja wohl bekannt sein. 😉

Stoffwahl

Schon lange habe ich mit dem Dry Oilskin von Merchant and Mills geliebäugelt. Natürlich ist der Stoff nicht gerade günstig. Aber für meinen Parka war es mir die Investition wert. Bei Jacken mag ich lieber gedeckte Farben, damit sie auch zu allen meinen Hosen und Kleidern passen. Entschieden habe ich mich für die Farbe Oliv und bin mit meiner Wahl wirklich sehr glücklich.

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Ich habe ja den Parka nun schon eine ganze Weile getragen und bin immer noch begeistert von dem Oilskin. Er hat den nötigen Stand und ist sehr robust, sodass er es auch gut verträgt, wenn man beim Waldspaziergang mal die ein oder anderen Zweige streift. Auch Regen perlt gut ab. Wobei ich ihn noch nicht bei Platzregen getestet habe. Ich könnte mir vorstellen, dass er dann doch etwas Feuchtigkeit durchlässt. Aber dann würde ich entweder einen Regenschirm mitnehmen oder zu Hause bleiben;)

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Beim Futterstoff wähle ich ja gerne mal etwas aufregendere Stoffe. Ich finde der aprikot-farbene Ton des Futters passt super zu dem Oliv des Parkas. Damit sich beim Anziehen nicht die Ärmel hochschieben, habe ich für das Ärmelfutter einen klassischen Futterstoff entschieden. Bei Julia von Stoffquelle gibt es tolle Futterstoffe aus Viskose, in denen man nicht so schwitzt wie in den üblichen Polyester-Futterstoffen. Den Futterstoff habe ich dann auch für die Innenseite der Kapuze verwendet, da mir der farbige Baumwollstoff dann doch etwas zu auffällig war, um ihn sichtbar zu tragen.

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Der Schnitt

Dass die Schnitte von Lotte und Ludwig immer super durchdacht sind und viele Optionen bieten, ist in der Nähwelt sicher kein Geheimnis mehr. Der Wind und Wetter Parka beinhaltet zwei verschiedene Längen, verschiedene Möglichkeiten die Taschen zu verarbeiten und auch die Anleitung dafür einen Reißverschluss am Rückenteil anzubringen, um den Trageeinsatz auch hinten befestigen zu können.

Schwangerschaftseinsatz

Der Schwangerschaftseinsatz ist wirklich schnell genäht und ist prinzipiell nur ein Trapez mit einem Reißverschluss links und rechts. Mithilfe von zwei Gummizügen kann der Einsatz an die Bauchgröße angepasst werden. Das fand ich besonders praktisch, da der Bauch dadurch ein bisschen Kontur zurück bekommt und man nicht so aussieht als würde man ein Zelt tragen. 😉

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Der Einsatz wird einfach an einer Seite an den Parka gezippt und kann dann an der anderen Seite ganz normal verschlossen werden.

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Trageeinsatz

Das beste am Trageeinsatz ist meiner Meinung nach die Tasche durch die man immer das Kind spüren kann und trotzdem keine kalten Hände bekommt.

Wind und Wetter Parka mit Trageeinsatz

Außerdem ist am oberen Ende links und rechts ein Windfang vorgesehen und eine Kapuze schützt das Kind vor Wind und Wetter. Die Kapuze wird an zwei Bändern durch Druckknöpfe befestigt, sodass sie nicht verrutschen kann.

Wind und Wetter Parka mit Trageeinsatz
Wind und Wetter Parka mit Trageeinsatz

Die Kapuze kann eingerollt werden, wenn sie nicht benötigt wird.

Wind und Wetter Parka mit Trageeinsatz

Ähnlich wie der Schwangerschaftseinsatz wird auch der Trageeinsatz durch zwei Gummizüge an die Größe des Kindes angepasst.

Wind und Wetter Parka mit Trageeinsatz

Verarbeitung

Bei einem Parka kann man sich ja an den Details besonders austoben. So hat mein Parka natürlich einen stabilen Aufhänger bekommen. Außerdem habe ich den Reißverschluss jeweils innen mit einem Beleg versehen, sodass der Wind nicht durch den Reißverschluss pfeifen kann. Und mein Label darf natürlich auch nicht fehlen.

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Gefüttert habe ich den Parka mit Thinsulate einem besonders gut isolierenden und trotzdem dünnen Vlies. Das Vlies habe ich auf die Futterstoffe aufgesteppt. Dafür waren seeehr viele Steppnähte notwendig. Zum Glück habe ich ja schon im Mai mit dem Nähen angefangen, sonst wäre der Parka wohl nicht rechtzeitig zum Herbst fertig geworden. Dafür habe ich die Schnittteile zunächst grob aus Futterstoff und Thinsulate zugeschnitten, aufeinander gesteppt und dann noch einmal korrekt zugeschnitten. Beim Absteppen verzieht sich der Stoff häufig ein wenig, sodass dann besonders Rundungen nicht mehr richtig passen. Ich spreche da aus Erfahrung meines ersten Parkas 😉

Bei der Länge habe ich mich dieses mal für die lange Version des Parkas entschieden, damit der Parka auch im Winter gut wärmt und auch mein Hinterteil gut durch den Parka gewärmt wird.

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Als besonderen Hingucker habe ich mich für goldene Reißverschlüsse entschieden.

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Damit ich den Parka auch im nächsten Winter noch tragen kann, wenn der kleine M. wahrscheinlich schon zu schwer ist, um ihn vorn zu tragen, habe ich auch hinten einen Reißverschluss vernäht, sodass ich ihn dann auf dem Rücken tragen kann. Dafür wird der Trageeinsatz einfach hinten eingesetzt.

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Bei Fredi von Seemannsgarn gibt es eine tolle Anleitung wie man seitliche Eingriffstaschen und aufgesetzte Taschen verbinden kann. Dadurch hat man Taschen, in denen man auch mal Schlüssel und Telefon für den Spaziergang verstauen kann und kann trotzdem die Hände seitlich in die Eingriffstaschen stecken.

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Da der Reißverschluss schon recht auffällig ist, habe ich mich bei den restlichen Details wie den Kordeln und Kordelstoppern für farblich passende Accessoires entschieden.

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

Der Parka war wirklich eines der aufwändigsten und teuersten Stücke, die ich bisher genäht habe. Aktuell ist der Parka inklusive Trageeinsatz täglich im Einsatz und hat sich damit absolut gelohnt. Was war denn dein aufwändigstes Teil, das du bisher genäht hast?

Materialien auf einen Blick
Schnitt
Größe 40
8,90 €
Außenstoff
3 m
105,00 € *
Futterstoff
Baumwolle Coralle mit Muster von Juni-Design
3 m
50,70 € *
Futterstoff Ärmel
1 m
9,50 €
Futter
3 m
23,37 € *
Ösen
1 x 10 Stück
2,79 €
Druckknöpfe
2 x 10 Stück
10,90 €
Gummikordel
2 m
0,98 €
Kordel
3 m
1,77 €
Reißverschluss
4 Stück
13,60 €
Kordelstopper
aus dem lokalen Stoffgeschäft
8 Stück
6,40 €

*Ich hatte von den Stoffen noch recht große Reststücken. Man kommt also mit weniger Stoff aus.

Bis bald,
deine Crissie

Verlinkt bei: Me Made Mittwoch

Wind und Wetter Parka mit Schwangerschaftseinsatz

20 Kommentare

  1. Toller Parka und die Idee mit der Tragevarianten hinten finde ich ja mega ausgefuchst 😀 Die goldenen Reissverschlüsse sind auf jeden Fall ein schöner Hinkucker.
    Wenn man sich den Parka nach seinen Bedürfnissen zusammen stellen kann und ihn anschließend sehr häufig im Einsatz hat, dann lohnen sich auch die teuren „Anschaffungskosten“.
    Viele Grüße,
    Beccy

  2. Der Parka ist echt toll, da hat sich deine Arbeit wirklich gelohnt.
    Ja, und eine selbstgenähte Tragejacke ist ein besonders glücklich machendes Stück, das ging mir auch so. Schön, dass du so vorausschauend gearbeitet hast und rechtzeitig fertig warst!
    Viele GRüße, Meike

    • Liebe Meike,
      ja da gebe ich dir absolut Recht und ich fühle mich immer so gut gekleidet, wenn ich in meinem Parka unterwegs bin;)
      Ich kann also absolut nachvollziehen, dass dich deine Tragejacke auch so glücklich gemacht hat.
      Liebe Grüße
      Crissie

  3. Ich hab schon zwei wind und wetter parkas genäht und weiß wie viel Arbeit darin steckt. alleine das ganze Futter absteppen… Meine sind nicht so langlebig leider, ich will auch noch einen aus Oilskin… Leider habe ich erst nach der Tragezeit von Kind 2 mit dem Nähen angefangen, ich habe immer meine Jacken irgendwie vorne zugehalten und weite Jacken vom Mann angezogen, du bist einfach mega gut gekleidet und ausgerüstet!!! LG Sarah

    • Liebe Sarah,
      vielen Dank!
      Mein erster Parka ist leider auch nicht aus ganz so robustem Material und sieht nun auch schon ein wenig abgetragen aus. Deshalb wollte ich bei meinem zweiten auf jeden Fall einen hochwertigeren Stoff verwenden. Denn ich gebe dir absolut Recht, es ist schon ne Menge Arbeit, die da drin steckt. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf deinen dritten Parka;)
      Liebe Grüße
      Crissie

  4. Was für eine wunderbare Jacke! Die vielen liebevollen Details machen sie zu einem Unikat, die Zusatzbausteine lassen sie zu vielen Lebenslagen passen und die hochwertigen Materialien bescheren ihr hoffentlich ein langes Leben – ich denke der Aufwand hat sich auf alle Fälle gelohnt, denn so ein Stück trägt man ja beinahe täglich.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    • Liebe Malou,
      da hast du Recht. Dank der Einsätze kann man den Parka wirklich immer tragen – unschwanger, schwanger, mit Kind vorn und mit Kind hinten. Ich denke auch, dass ich den Parka lange tragen werde. Die ersten Spuckflecken konnte ich auf jeden Fall schon mit einem feuchten Lappen ganz einfach entfernen;)
      Liebe Grüße
      Crissie

  5. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht!
    Wir sind quasi Parka-Schwestern, meiner ist auch aus olivfarbenem Dry Oilskin 🙂 Allerdings noch ohne Einsätze, da noch nicht notwendig, aber da der Stoff ja nicht so schnell verschwindet ist das problemlos nachholbar, denke ich.
    Wünsche dir ganz viel Freude mit dem Parka!

    • Hallo Julia,
      ja dein Parka ist toll. Ich liebe ja den Karo-Futterstoff, vor allem wenn der bei umgeschlagenen Ärmeln hervorblitzt;)
      Da hast du Recht. Wenn der Einsatz mal notwendig werden sollte, ist der ja schnell genäht. Das ist ja das Praktische am Selbernähen.
      Deine Parkaschwester, Crissie

  6. Was für ein großartiger Parka. Auf diverse Arten hat der kleine Mit“bewohner“ im Parka mit Platz. Das ist toll.
    Ich habe mir für einen vorhandenen Mantel auch einen Trageeinsatz (angelehnt an den vom Wind und Wetter Parka) genäht und kann nur bestätigen wie toll das ist.

    Die Kosten sind natürlich schon immens. Aber die Jacke wird dich sicher lange begleiten.. und schließlich geht es ja wenn der Nachwuchs groß genug ist auch ohne jeglichen Einsatz zu tragen.
    Viele Grüße Elke

    • Liebe Elke,
      ja da hast du recht. Preiswert war der Parka tatsächlich nicht. Aber dafür habe ich einen wirklich hochwertigen Außenstoff verwendet, sodass der Parka mich sicher durch mehrere Herbst und Winter begleiten wird. (Ich bin mir gerade nicht sicher, was die Mehrzahl von Herbst und Winter ist:D)
      Für meinen Mann habe ich auch basierend auf dem Schnitt einen Trageeinsatz für eine vorhandene Jacke genäht. Das ist wirklich super praktisch. Allerdings kann man dann nur vorne tragen.
      Liebe Grüße
      Crissie

  7. Was ein toller Parka, und für solch eine lange Tragedauer hat sich Aufwand und Kosten definitiv gelohnt.

    Wie ist das mit dem Trageeinsatz am Rücken, da ist der RV ja viel länger als der vom Trageeinsatz, oder täuscht das?

    LG Ina

    • Hallo Ina,
      ich wusste, dass ich vergessen habe, etwas zu erwähnen;) Der Reißverschluss ist hinten genauso lang wie vorn. Allerdings ist unterhalb des Reißverschlussendes am Rücken noch mehr Stoff als am Vorderteil. Das ist so ein super Clou in dem Schnitt. Der Trageeinsatz kann nach unten noch ausgeklappt werden, damit er gleich lang ist wie das Rückenteil. Wenn er im Vorderteil ist wird er eingklappt und mit Druckknöpfen befestigt. Vielleicht schaffe ich es demnächst mal noch ein Foto davon zu machen und den Blogbeitrag zu ergänzen, dann wird das sicher verständlicher;)
      Liebe Grüße
      Crissie

  8. So ein cooler Parka! Ich habe meinen auch in meiner (ersten) Schwangerschaft genäht und liebe ihn immer noch sehr, auch jetzt mit dem zweiten Kind. Ich kann dich also sehr gut verstehen 😉
    Liebe Grüße,
    Marina

    • Liebe Marina,
      bei zwei Kindern hat er sich ja dann auf jeden Fall gelohnt! Es ist auch einfach so ein toller Schnitt:)
      Liebe Grüße
      Crissie

  9. Was für ein Großprojekt! Meine absolute Hochachtung! Ein tolles Teil ist das geworden und die Materialien so edel, wow. Da wünsche ich viele viele Tragegelegenheiten! LG Kuestensocke

    • Liebe Antje, vielen Dank. Ja ein Großprojekt war es tatsächlich. Aber ich trage den Parka wirklich immer, sobald ich das Haus verlasse und erfreue mich immer wieder daran.
      Liebe Grüße
      Crissie

  10. Was für ein tolles Teil. Und du hast es großartig gearbeitet. Und das Post ist so wunderbar informativ.
    Danke
    Mema

  11. Danke für diesen informativen Post. Und ich finde, all der Aufwand und die Kosten …vergesse es einfach…, die Jacke ist genial geworden und wird dich sicherlich noch einige Jahre begleiten. Viel Freude damit,
    Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.