Brautkleid aus Spitze für den Babybauch

Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze

Beim Aussuchen der Bilder für diesen Blogpost wurde ich doch heute direkt noch einmal emotional. Schon verrückt, dass der Babybauch mittlerweile schon wieder fast ganz verschwunden ist. Es kommt mir gar nicht so vor, als ob unsere Hochzeit schon so lang her ist.

Wir haben uns entschieden 4 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin zu heiraten. Wir lieben halt das Risiko;) Zum Glück hat unser kleiner M. gut mitgemacht und hat sich nicht entschieden schon so früh zu schlüpfen.

Nachdem feststand, dass ich zu unserer Hochzeit hochschwanger sein werde, war für mich klar, dass ich das Kleid auf jeden Fall selbst nähen möchte. Denn Umstandsbrautkleider sind wahnsinnig teuer und ich wollte ja sicher gehen, dass es dann auch passt und so ein Bauch macht ja auch so einige Wachstumsschübe durch.

Stoffwahl

Da ich nicht wusste wie sehr der Bauch in den Wochen und Tagen vor der Hochzeit wachsen würde, musste der Stoff auf jeden Fall dehnbar sein. Und ich wollte Spitze, da ich die Mischung aus Eleganz und verspielten Boho-Look ganz gerne mag. Bei der Farbe wahr ich mir zunächst unsicher, ob ich wirklich ein komplett weißes Kleid wollte. Deshalb entschied ich mich zunächst für einen nude-farbenen Jersey als Unterstoff und eine roséfarbene Spitze als Oberstoff. Bei der Anprobe merkte ich allerdings, dass ich mir ein weißes Kleid auch gut vorstellen könnte und so wurde diese erste Stoffkombination das Probekleid. Bei dem finalen Kleid wählte ich dann einen weißen Jersey bzw. in der Farbe Off-White und einen passenden Spitzenstoff. Für das Bindeband entschied ich mich für einen roséfarbenen Gürtel aus Satin.

Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze

Schnitt und Anpassung

Beim Schnitt entschied ich mich für einen Klassiker der Nähszene – das Kleid Ella von Pattydoo. Den Schnitt gibt es mit unterschiedlichen Ausschnittvarianten. Ich wählte den Herzausschnitt.

Bei der Größenwahl haben ich mich nur nach meinem Brustumfang richten können, da natürlich Bauch- und Hüftumfang durch den Schwangerschaftsbauch verfälscht waren. Laut Maßtabelle sollte ich eine 42 nähen. Das kam mir etwas groß vor. Ich ahnte schon, dass ich da wohl einige Anpassungen machen muss. Ich entschied mich deshalb dazu ein Probe-Oberteil zu nähen. Dafür nähte ich das Oberteil nur aus Jersey und steckte die Stellen, an denen es zu weit war ab. Diese Änderungen habe ich dann auf den Schnitt übertragen und so ein passgenaues Oberteil erhalten.

Ausschnitt anpassen

Der Ausschnitt war mir viel zu tief. Und auch wenn meine Oberweite durch die Schwangerschaft natürlich etwas üppiger war, als ich gewohnt war, wollte ich so tief dann doch nicht blicken lassen;)

Damit das Armloch sich bei dieser Anpassung nicht ändert, habe ich einen Keil aus dem Vorderteil entfernt. Dafür schneidet man das Schnittmuster im Bereich des Armlochs einmal durch und dreht dann den oberen Teil nach unten, sodass die Schnittmusterteile am Ausschnitt überlappen, die Länge des Armlochs aber konstant bleibt. Am Probeteil habe ich ermittelt, dass ich die Ausschnittkante um 2 cm verkürzen muss.

Schnittanpassung Ausschnittkante verkürzen

Schulternaht anpassen

Die Schulternaht saß beim Probeteil nicht genau auf meiner Schulter. Also steckte ich die Mehrweite weg. Um diese Änderung auf das Schnittmuster zu übertragen, schneidet man einen rechten Winkel in das Schnitteil und schiebt dann den Teil mit dem Armausschnitt um die notwendige Strecke (in meinem Fall 1 cm) nach innen. Anschließend zeichnet man die Armausschnittkante (rote Linie) ein.

Schnittanpassung Schulternaht verschmälern

Da durch diese Änderung die Schulternaht verkürzt wird, muss diese Änderung auch am Rückenteil gemacht werden.

Schnittanpassung Rückenteil Schulternaht verschmälern

Rückenteil verschmälern

Da der Ausschnitt hinten etwas abstand, entfernte ich auch da einen Keil. Dadurch bleibt die Weite an der Rockansatzkante erhalten und nur die Ausschnittkante wird verkürzt.

Schnittanpassung Rückennaht verschmälern

Oberteil kürzen

Der Schnitt ist so vorgesehen, dass der Ansatz für den Rock in der Taille sitzt. Da ich allerdings durch den Bauch keine Taille mehr hatte, sollte der Rock unterhalb der Brust ansetzen. Dafür habe ich sowohl Vorder- als auch Rückenteil entsprechend verkürzt. Wie man die Strecke ermittelt, um die man verkürzen muss, habe ich etwas ausführlicher in dem Blogbeitrag zum Southport Dress beschrieben.

Schnittanpassung Oberteil kürzen

Rockteil anpassen

Da ich das Oberteil um 6 cm verkürzt habe, habe ich diese Länge beim Rock noch dazugegeben und außerdem am Vorderteil in der Mitte noch 7 cm Länge dazugegeben. Ausführlich habe ich das in diesem Beitrag beschrieben.

In der Weite musste ich nichts zugeben. Da hat der Schnitt ohne Anpassungen über meinen Bauch gepasst.

Verarbeitung

Bis auf die Ärmel habe ich alle Teile jeweils aus Jersey und Spitze zugeschnitten. Damit die Kanten möglichst schön liegen habe ich die Stofflagen nicht einfach nur gedoppelt, sondern beide Lagen miteinander verstürzt.

Dafür habe ich zunächst jeweils die Schulternähte geschlossen und dann das Jerseyoberteil und Spitzenoberteil rechts auf rechts aufeinander gelegt und den Ausschnitt mit dem Dreifachstich der Nähmaschine abgesteppt.

Anleitung Kleid aus Jersey und Spitze nähen

Dann habe ich das Oberteil gewendet und die Nahtzugabe am Jerseyfutter knappkantig niedergesteppt. Dadurch legen sich die Stofflagen an der Kante gut aufeinander und von außen ist keine Naht sichtbar.

Anleitung Kleid aus Jersey und Spitze nähen
Anleitung Kleid aus Jersey und Spitze nähen

Den Ärmel habe ich rechts auf rechts auf das Oberteil gesteckt und mit beiden Lagen (Jersey + Spitze) des Oberteils verbunden. Damit die Nahtzugabe nicht durch den Spitzenstoffs des Ärmels blitzt, habe ich diese am Jerseystoff festgesteppt – ähnlich wie zuvor die Nahtzugabe am Ausschnitt.

Anleitung Kleid aus Jersey und Spitze nähen

Die Nahtzugabe habe ich einmal beginnend von der Seitennaht zur Schulternaht hin am Vorderteil festgesteppt und dann mit einer zweiten Naht ebenso am Rückenteil. Das ist ein wenig friemelig, aber am Ende hat man einen sauber eingesetzten Ärmel ohne sichtbare Nähte und ohne Hervorblitzen der Nahtzugabe.

Anleitung Kleid aus Jersey und Spitze nähen

Anschließend habe ich noch die Rockteile mit dem Taillenband verbunden und diese dann an das Oberteil genäht. Dafür habe ich dann den Rockteil aus Spitze und Jersey einfach gedoppelt angenäht. Dadurch habe ich innen zwar eine sichtbare Overlocknaht. Aber die stört mich nicht. Durch das Doppeln der Stoffe habe ich ein stabil sitzendes Taillenband, was mir in dem Fall wichtiger war.

Den Rocksaum habe ich am Jerseykleid um 3 cm gekürzt und mit der Zwillingsnadel gesäumt. Den Rocksaum des Spitzenteils habe ich mit dem Rollsaum der Overlock versäubert. Dadurch ist der Überrock aus Spitze etwas länger als der Unterrock aus Jersey.

Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze

Die Ärmelsäume habe ich ebenfalls mit dem Rollsaum der Overlock versäubert.

Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze

Das Gesamtoutfit

Für das Taillenband aus Satin, habe ich einfach zwei lange Bänder miteinander verstürzt. Passend dazu habe ich einen roséfarbenen Schal als Stola umfunktioniert.

Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze

Passend zum Farbkonzept habe ich einen Blumenkranz und den Strauß binden lassen. Die Frisur habe ich übrigens nach diesem Youtube-Tutorial selbst gemacht.

Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze-1

Auch die Tasche, Ringkissen, Fliege und Einstecktuch für den Mann habe ich selbstgenäht. Damit das hier aber nicht zu lang wird, werde ich dafür wohl noch einen separaten Beitrag schreiben.

Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze

Ich habe mich an dem Tag auf jeden Fall super wohl gefühlt. Durch die dehnbaren Stoffe war das Kleid wirklich bequem und ich musste auch nicht fürchten, dass der Bauch nach einem Wachstumsschub nicht mehr reinpassen würde;)

Durch unsere Feier in kleinem Rahmen hatten wir wirklich eine super emotionale und persönliche Trauung. Und ich bin sehr froh, dass wir das Geld statt in ein teures Hochzeitskleid lieber in einen tollen Fotografen investiert haben. Denn die Fotos sind wirklich Gold wert und eine tolle Erinnerung.

Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze
Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze

Auch für ein paar alberne Schnappschüsse hatten wir genügend Zeit;)

Selbstgenähtes Brautkleid Ella von Pattydoo aus Spitze
Materialien auf einen Blick
Schnitt
Größe 42
2,99 €
Stoff
2 m
21,00 €
Stoff
2 m
21,90 €
Stoff
1 m
8,90 €

Fotos: Daniel-Koehler- Fotografie

Ich bin wirklich super froh, das Kleid selbst genäht zu haben. Denn es war wohl das bequemste Kleid, dass ich an diesem Tag hätte anziehen können.

Bis bald,
deine Crissie

Verlinkt bei: Me Made Mittwoch

11 Kommentare

  1. Das sieht nach einer sehr schönen Feier in einem sehr hübschen Kleid aus 🙂 Der Herzausschnitt ist wie für dich gemacht und die Kombination mit der Spitze und dem Rosa-Ton im Schal sind sehr gelungen. Herzlichen Glückwunsch und viele Grüße
    Jenny

  2. Ein super schönes Kleid und du hast Recht, die Bilder sind ein Traum! Ich bin echt dankbar, dass du alles so ausführlich aufgeschrieben hast. Ich würde auch gerne irgendwann mein Hochzeitskleid selbst nähen und war bisher bei Beiträgen dazu immer ganz schön ehrfürchtig, da wurden teure und besondere Stoffe genutzt, Schnitte die ich noch nie gesehen hatte und etliche Techniken … deine doch eher einfache Version macht Mut! Und einfach ist hier nicht negativ gemeint, so ein Kleid entspricht viel mehr dem, was ich tragen wollen würde 🙂

  3. Da hast du dir scheint’s dein perfektes Hochzeitskleid geschneidert. Vielen Dank für die genauen Erläuterungen der Änderungen.
    LG Malou

  4. Das Kleid ist richtig Mega geworden. Da hast du dir auch echt Arbeit mit der Anpassung und der doppellagigen Verarbeitung gemacht.
    Man sieht dir an, wie wohl du dich in deinem Kleid gefühlt hast und was für einen wunderschönen Tag Ihr verbracht habt.
    Also auf alle Fälle noch die herzlichsten Glückwünsche zur Hochzeit und zum Nachwuchs.
    Viele Grüße
    Elke

  5. Wunderwunderschön siehst du aus! Größten Respekt dass du dir schwanger noch die Ruhe und Muse hattest für so einen besonderen Tag so ein besonderes Kleid zu nähen.
    Lieber Gruß
    Elke

  6. Man sieht dir das Glück dieses Tages wirklich an und die Entscheidung, das Brautkleid selbst zu nähen war sehr richtig. Du hast dir ein ganz zauberhaftes Kleid genäht und alles sehr fachmännisch erklärt. Vielen Dank dafür. Weiterhin viel Glück für dich und deine Familie.
    Liebe Grüße Epilele

  7. So bezaubernd! Ganz ganz toll und Du strahlst so schön als Braut, große Klasse. Ein sehr schönes Kleid hast Du Dir genäht, ich bin ganz begeistert! LG Kuestensocke

  8. So ein schönes Kleid, irgendwie schlicht, aber großartig! Mir bringen die Anpassungshinweise auch sehr viel, danke für deine Mühen und auch die Fotos sind sehr schön geworden! LG und alles Gute, Ina

  9. Sehr schön.
    Die Entscheidung für ein Selbstgenähtes und für schöne Fotos finde ich super.
    Danke für die vielen Nähhinweise.
    Herzlichen Glückwunsch
    Schöner Gruß Mema

  10. Wunderhübsch und trotzdem anscheinend zum Wohlfühlen – danke für die Hinweise zum Anpassen, und alles Gute, Glück und Gesundheit Dir und Deiner Familie!
    Steppende Grüße, Tily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.