Schokokuchen-Backmischung zum Verschenken

Selbstgemaschte Backmischung veganer Schokokuchen zum Verschenken

Vor ein paar Wochen hatte meine Oma Geburtstag. Und wie das so oft ist, wollte mir einfach kein originelles Geschenk einfallen. Denn wir besitzen alle so viele Dinge, dass wir irgendwie meistens gar nichts mehr benötigen. Und besonders bei Omas haben sich im Leben meistens schon so viele Dinge angesammelt, dass es wirklich schwierig ist etwas zu schenken. Es sollte also ein Geschenk werden, dass man aufbrauchen kann und was nicht als Staubfänger endet. Etwas Selbstgemachtes ist dann immer eine gute Idee. Und da man einen Kuchen gut aufbrauchen kann und die Flasche weiterverwenden kann, um Saft einzukochen, war eine selbstgemachte Backmischung das perfekte Geschenk.
Ich habe im Depot eine schöne Flasche gekauft, die einen Liter fasst. Mir gefällt der Retro-Look, den diese Weck-Gläser haben durch den Glasdeckel und dem Metallverschluss. Online kannst du die Flasche hier finden, aber vielleicht gibt es ja bei dir einen Laden, wo du so eine ähnliche Flasche kaufen kannst.
Damit das Rezept auch wirklich klappt, habe ich den Kuchen vorher natürlich zur Probe gebacken, schließlich sollten die Zutaten ja auch genau in eine 1l Flasche passen. Beim ersten Versuch wurde der Kuchen zu krümelig. Ich habe das Rezept etwas verändert und den Kuchen ein zweites Mal gebacken. Ich wollte ja schließlich auf Nummer sicher gehen.

Den fertigen Kuchen habe ich fotografiert, um ein Bild des Kuchens auf die Anleitung drucken zu können.

Selbstgemaschte Backmischung veganer Schokokuchen zum VerschenkenDen Anhänger habe ich in Inkscape gestaltet und im Drogeriemarkt beim Sofortdruck ausdrucken lassen. Das sieht einfach viel schöner aus, als auf dem heimischen Tintenstrahldrucker und kostet nur ein paar Cent mehr.

 

Ich habe die Anhänger im Format 13 cm x 18 cm ausgedruckt, ausgeschnitten und aufeinander geklebt, sodass auf der Vorderseite die Anleitung steht und auf der Rückseite die Zutaten.

Selbstgemaschte Backmischung veganer Schokokuchen zum Verschenken Selbstgemaschte Backmischung veganer Schokokuchen zum Verschenken

Damit ich den Anhänger an der Flasche befestigen kann, habe ich mittig oben ein Loch mit dem Locher gestanzt.

Selbstgemaschte Backmischung veganer Schokokuchen zum Verschenken

Hier findest du die Zutatenliste:

Zutaten
220 g
Dinkelmehl Type 630
160g
Zucker
50 g
Kakao
1 TL
Natron
1 TL
Backpulver
200 g
gehackte Zartbitterschokolade
100 g
Pekannüsse
50 g
Speisestärke
30 g
Dinkelgries
3 EL
gemahlene Leinsamen
Zutaten, die noch zur Backmischung dazugegeben werden müssen
300 ml
Mineralwasser
125 ml
Sonnenblumenöl

Für die Backmischung mischst du Mehl, Speisestärke, Backpulver und Natron in einer Schüssel und füllst die Mischung in die Flasche. Anschließend stößt du die Flasche mehrmals auf der Küchenplatte auf, sodass die Mischung weniger Volumen einnimmt. Dann füllst du die Hälfte der gehackten Schokolade in die Flasche. Anschließend kommt der Grieß, der Kakao, der Zucker und die restliche gehackte Schokolade nacheinander in die Flasche. Die gehackten Nüsse habe ich in einen Beutel gefüllt und mit Butterbrotpapier eingeschlagen und mit einem Band an die Flasche gehangen. Mit dem selben Band habe ich auch den Anhänger befestigt. Fertig ist ein persönliches Geschenk ohne Potential als Staubfänger zu enden.

Selbstgemaschte Backmischung veganer Schokokuchen zum Verschenken
Unten findest du mehrere Downloadlinks für die Anhänger. Falls du es zu Hause ausdrucken möchtest, gibt es die Anhänger auf A4. Für den Fotodruck nimmst du die Bilddatei 13×18 cm. Und druckst das Bild in der Größe 13 cm x 18 cm auf einem Fotodrucker (z.B. im Drogeriemarkt) aus.

Anhänger
A4
13×18
mit Namen
ohne Namen

In der PDF kannst du mithilfe eines Vektorgrafikprogramms deinen Namen eintragen. Ich empfehle dir dafür das kostenlose Programm Inkscape. In diesem Programm kannst du die PDF öffnen und in den Text klicken, den du bearbeiten willst. Dann tippst du einfach deinen Namen ein und löschst die Platzhalter „Name1“ und „Name2“. Falls du das Geschenk allein verschenkst, musst du natürlich noch den Text anpassen und „wünscht“ statt „wünschen“ schreiben;) Anschließend exportierst du die Datei als *.jpg oder *.png und kannst sie entweder zu Hause ausdrucken oder als Foto ausdrucken lassen.

Wenn du Inkscape bei dir nicht installieren möchtest, kannst du die Datei ohne Namen als Bilddatei herunterladen und mit einem Stift deinen Namen eintragen.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Basteln.

Viele liebe Grüße,
deine Crissie

Verlinkt bei: Creadienstag

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.