Mit dem Lago Tank beim Berlin Marathon

Frau mit selbstgenähtem Laufshirt Lago Tank

Das zweite Kleidungsstück meines Outfits zu meinem ersten Marathon ist das Lago Tank, ein kostenloses Ebook von Itch to Stitch. Über die Shorts und wie ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, an einem Marathon teilzunehmen, kannst du in meinem Beitrag zu den Moxi Shorts lesen.

Frau mit selbstgenähtem Laufshirt Lago Tank
Für das Training für den Marathon habe ich mir monatlich einen auf mich abgestimmten Trainingsplan von MyGoal erstellen lassen. Das gab mir die Sicherheit, dass ich zielgerichtet trainiere und außerdem keine Verletzung riskiere, weil ich mir einen vorgefertigten Trainingsplan aussuche, der vielleicht zu fordernd für mich ist. Dadurch fühlte ich mich für den Marathontag super vorbereitet. Auch wenn natürlich am Morgen trotzdem Zweifel aufkamen. Aber ich denke das ist ja ganz normal.
Pünktlich morgens halb sieben, sobald mich der Wecker geweckt hatte, war das Lampenfieber da. Der große Tag war gekommen, an dessen Ende ich hoffentlich eine frisch gebackene Marathoni sein würde. Nachdem ich mein Müsli gefrühstückt und alles zusammen gepackt hatte, ging es also los in Richtung Reichstagsgebäude, wo ich mich dann von Herrn Pusteblume vorerst verabschieden musste. Nachdem ich mein Armbändchen vorgezeigt hatte und mein Wechselbeutel auf verbotene Gegenstände kontrolliert worden war, durfte ich die Marathonzone betreten. Sofort wurde ich aufgenommen von der nervösen aufgeregten Stimmung aber auch von der Vorfreude auf den Tag.


Ich gab meinen Kleiderbeutel ab und stand für die nächsten 15 Minuten in einer Schlange um noch einmal das Dixie zu besuchen. Über den Zustand desselben schweige ich hier lieber;)
Anschließend verabschiedete ich mich von Herrn Pusteblume durch einen Metallzaun hindurch, nachdem er noch einmal ein letztes Foto von mir gemacht hat. Ich glaube, man sieht darauf ganz gut, wie nervös ich war;)Frau in selbstgenähtem Outfit beim Berlin MarathonEr durfte das Veranstaltungsgelände nicht betreten, weil er nicht am Marathon teilnahm. Die Sicherheitsmaßnahmen waren an dem Tag, an dem auch die Bundestagswahl stattfand, verständlicherweise sehr streng.

So langsam war es leer um uns geworden. Ein paar Meter von uns entfernt, stand nur noch ein weiteres Pärchen, dass sich voneinander verabschiedete und ein Sicherheitsmann, der uns darauf hinwies keine Gegenstände über den Zaun zu reichen.

Frau mit selbstgenähtem Laufshirt Lago Tank
Schließlich machte ich mich zusammen mit der Frau des anderen Pärchens auf in Richtung Startzone. Natascha, so verriet mir ihre Startnummer, erzählte mir, dass dies bereits ihr siebenter Marathon ist und sie freute sich sichtlich, dass sie nun auf einen Marathon-Neuling gestoßen war;) Es motivierte mich noch einmal sehr, als sie erzählte, dass in Berlin immer eine super Stimmung an der Strecke ist und dass es eine gute Wahl für den ersten Marathon ist.
Es war schon ein lustiger Anblick wie sich die, in blaue Plastikplanen gekleidete, Menschenmasse in Richtung Start vorwärts bewegte. Denn mittlerweile hatte es begonnen ganz schön zu regnen. CrissiePusteblume beim Berlin MarathonDer Moderator versicherte jedoch, dass der Regen gleich aufhören würde. Es war ein wundervolles Gefühl voller Euphorie in dieser begeisterten Menschenmasse zu stehen und die Tatsache, dass ich hier nicht allein stand, sondern mit Natascha, auch wenn ich sie erst seit 10 Minuten kannte, linderte mein Lampenfieber ein wenig. Und plötzlich war es dann schon so weit: Eine knappe Stunde nachdem die Läuferelite die Startlinie überquert hatte, startete nun auch für mich mein Marathon.

Frau mit selbstgenähtem Laufshirt Lago Tank
Die Stimmung war grandios. Nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Läufer waren so euphorisch, dass die ersten Kilometer wie im Flug vergingen, obwohl sich meine Beine irgendwie schon seit dem Start anfühlten, als hätte ich schon mehrere Kilometer in den Beinen. Aber diese Tatsache versuchte ich auszublenden und ich konzentrierte mich darauf, die Feierstimmung aufzusaugen und freute mich als ich bei Kilometer 6 Herrn Pusteblume an der Strecke entdeckte.

Frau mit selbstgenähtem Laufshirt Lago Tank
Die ersten 20 Kilometer lief ich mit einem Dauergrinsen im Gesicht und ich war ganz überrascht als ich schon die Halbmarathonmarke erreichte. Ich trank auch brav an den Verpflegungsstellen etwas Wasser und fühlte mich wirklich gut auch wenn das müde Gefühl in den Beinen immer mehr zunahm. Ich freute mich jedes Mal wie eine Schneekönigin, wenn mich Zuschauer mit meinem Namen anfeuerten und ließ mich von der tollen Stimmung tragen.
Bei Kilometer 32 erkannte ich dann nochmal Herrn Pusteblume an der Strecke, der mitteilte, dass ich super in der Zeit lag. Danach begann dann aber schon langsam das Kämpfen für mich. Ab Kilometer 35 brannten meine Beine förmlich. Ich musste etwas Tempo rausnehmen, lief aber weiter durch und legte nur an den Verpflegungsstellen kurze Gehpausen ein, um etwas zu trinken. Als ich bei Kilometer 39 am Potsdamer Platz ankam, der vor lauter Partystimmung förmlich bebte, sehnte ich mir schon das Ziel herbei. Denn jeder Schritt brannte. Ich motivierte mich jedoch damit, dass ich nun, da ich es schon soweit geschafft hatte, den Marathon auf jeden Fall zu Ende laufen würde. Der Gedanke, dass ich es tatsächlich schaffen würde, einen ganzen Marathon zu laufen, konnte mich so motivieren, dass ich trotz brennender Beine keine Gehpausen auf der Strecke machte. Und dann plötzlich nach einer Linkskurve konnte ich es sehen: Das Brandenburger Tor war zum Greifen nahe. Da war schon das Schild mit der 42 drauf. Es waren nur noch 200 Meter. Für einen Zielsprint reichten meine Kräfte nicht mehr. Aber Freudentränen schossen mir in die Augen und ich lief voller Stolz über die Ziellinie. 4 Stunden 24 Minuten und 5 Sekunden hatte ich gebraucht um die 42,195 Kilometer zurückzulegen und ich bin stolz auf jede einzelne Sekunde!CrissiePusteblume beim Berlin Marathon

Passend zu den Moxi Shorts hat mich das Lago Tank zu meinem Stadtrundlauf durch Berlin begleitet. Den Schnitt bekommst du kostenlos bei Itch to Stitch. Es ist eine eher locker fallendes Shirt. Ich habe es entsprechend der Maßtabelle in Größe 4 genäht und es fällt locker über Bauch und Hüfte. Perfekt also als Sportshirt.
Frau mit selbstgenähtem Laufshirt Lago Tank
Der Stoff ist ein roséfarbener Funktionsjersey von Stoff und Stil. Ich habe alle Nähte mit der Overlock genäht und als Greiferfäden Bauschgarn verwendet, damit die Naht nicht unangenehm auf der Haut scheuert. Und nach dem Härtetest in Berlin hatte ich nicht eine einzige wunde Stelle. Den unteren Saum habe ich mit dem Leiterstich der Overlock genäht. Ein Tutorial dazu findest du auf Noras Blog.

Materialien auf einen Bllick
Schnitt
Größe 4
0, 00 €
Stoff
80 cm
8,76 €
Zubehör
Bauschgarn in natural-white
2 Konen
7,00 €
Benötigte Zeit
Zuschnitt
15 Minuten
Nähen
1 Stunde

Ich freue mich jetzt, da der Herbst eindeutig angekommen ist, schon darauf meine Garderobe zu erweitern und habe auch schon das ein oder andere Schnittmuster im Blick.

Bis bald,
Deine Crissie

Verlinkt bei: MeMadeMittwoch

6 Kommentare

  1. Du bist zu Recht stolz auf deine Leistung ! Respekt für die selbstgenähte Sportkleidung und die Teilnahme an diesen wahnsinnigen Sportevent … ich bin schon völlig fertig wenn ich nur zum Bus renne… also hut ab

    • Liebe Sarah,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Das mit dem Bus war bei mir vor einigen Jahren auch so und ich hätte nie gedacht, dass ich an Laufen mal so eine Freude haben würde. Aber da sieht man mal wieder, wie man sich manchmal noch selber überraschen kann;)
      Liebe Grüße
      Crissie

  2. Deine Marathon-Geschichte liest sich echt super. Herzlichen Glückwunsch, dass du durchgehalten hast! Und das im selbstgenähten Outfit. Wahnsinn! 🙂

    • Liebe Jenny,
      vielen lieben Dank.
      Ich dachte, ich muss hier unbedingt von dem Marathon berichten. Auch wenn es etwas „off-topic“ ist. Denn es war ein unglaublich tolles Erlebnis über mich hinauszuwachsen.
      Liebe Grüße
      Crissie

  3. bunte kleider

    Liebe Crissie,
    ich bin beeindruckt. Erste Marathn, Superzeit und das auch noch in selbst genähter Laufkleidung.
    Toll !
    Könntest du bitte nochmal deinen Link zum MMM überprüfen? Der führt mich auf eine ganz verdächtige Gewinnspielseite.
    LG,
    Claudia vom MMM Team

    • Liebe Claudia, vielen lieben Dank für den Hinweis. Irgendwie war da ein .com vor das .de gerutscht. Ich habe gleich einen Schreck bekommen, denn auf fragwürdige Seiten will ich hier wirklich nicht verlinken.
      Und vielen Dank für deine lieben Worte.
      Liebe Grüße
      Crissie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.